‚Shut the Box‘ – ein Spiel und seine Geschichte

Die Design-Fachleute der Firma Remember haben in der Vergangenheit mit ihren Memory-Spielen schon bewiesen, dass sie für klassische Spiele sehr hübsche und moderne Gewänder anfertigen können. Und so muss auch das Spiel ‚Shut the Box‘ (teilweise unter den Namen Klappenspiel, Klappbrett oder Klappbox bekannt) nicht gleich wieder in den tiefsten Untiefen des Schrankes verschwinden, sondern darf ruhig noch länger mit auf dem Tisch liegen bleiben.

Das Spiel scheint – jedenfalls laut dem dazu angefertigten Wikipedia-Artikel – mindestens seit dem 19. Jahrhundert viel unter Seeleuten in der Normandie gespielt worden sein. Von dort fand es anschließend seinen Weg über die Nordsee nach England, wo es in den Pubs anscheinend noch heute seinen Stammplatz inne hat.


Nach der ersten Partie wird auch der Reiz dieses eigentlich recht einfach aufgebauten Spiels ersichtlich: Die Spieler würfeln abwechselnd darum, wer bestimmte Zahlen erwürfeln und die passenden Holznummern umwerfen kann. Vorzeitig gewonnen hat derjenige, der es schafft alle Holznummern nacheinander zu würfeln. Dies erreicht man, indem man die Augenzahlen der beiden geworfenen Würfel zusammenzählt und dementsprechend dieselbe Summe an Holznummern ‚umlegt‘. Sobald man die geworfene Augenzahl nicht mehr in Holznummern umsetzen kann, ist die Runde beendet, die Minuspunkte werden gezählt und der Gegenspieler ist an der Reihe.

Diese Regeln können natürlich variiert werden. Dafür empfiehlt sich zum Start der zuvor verlinkte Wikipedia-Artikel. Bei Fragen können Sie liebend gern auf uns zukommen: Wir sind keine professionellen Spieler ;-), aber wir spielen regelmäßig und haben schon die ein oder anderen Erfahrungen gesammelt 😀

Sompex – das Thema ‚Recycling‘ ins rechte Licht gerückt …

Wer kennt es nicht: Man kauft sich eine schöne Flasche Wein, Gin oder eine andere Spirituose und lässt sich dabei auch gerne von den ausgefallenen Flaschendesigns zum Kauf animieren. Daheim steht die Flasche nun eine Zeitlang herum, zu schön um diese gleich zu öffnen. Und am Ende ist sie dann doch schneller als erwartet (und erhofft) leer und man muss sie zum Glasmüll bringen.

Hier kommt nun ‚The Top‘ von der Firma Sompex ins Spiel: Es handelt sich um eine akkubetriebene Lampe, welche auf nahezu alle Flaschen aufgesetzt werden kann und diesen schönen Objekten neues Leben einhaucht.


Die Lampe wird per Micro-USB-Kabel aufgeladen und kann auch draußen eingesetzt werden. Bei Längerem Drücken der Ein-Aus-Taste kann die Lichtstärke reguliert werden.


Und das schönste daran ist: Man kann – je nach Lust und Laune – den Lampenfuß beziehungsweise die Flasche ohne schlechtes Gewissen durch eine neue ersetzen. Denn mit ‚The Top‘ hat man bereits eine erhebliche Verlängerung des Produktlebenszyklus eines Spirituosenbehälters erreicht 😉

‚In vino veritas‘ – wie die Firma ‚Räder‘ zu sagen pflegt…

… so scheint es jedenfalls, wenn man das erste Mal eines ihrer Weingläser in Händen hält. Auf jeden von diesen ist ein Spruch eingraviert, welcher sich mit dem Genuss des Weintrinkens und dem Wein an sich beschäftigt.

Einen dazu passenden Weinkühler hat sich ‚Räder‘ auch ausgedacht. Auch wenn dieser hier nicht so ‚gesprächig‘ ist. Er scheint einfach die gemeinsame Zeit genießen zu wollen 😉


Beim hier abgebildeten Rotwein handelt es sich übrigens um einen Primitivo di Manduria, welchen wir für sein reiches Aroma sehr schätzen 🙂

novoform – Danish Design sowohl für den ‚Minimalisten‘, als auch für den ‚Kreativen‘ in uns

Die Dänen haben mit ihrem ‚Danish Design‘ eine weltweit bekannte Stilrichtung geschaffen. Diese ist heute im Jahr 2022 sicherlich nicht mehr neu, sondern hat sich mittlerweile zu einem Klassiker entwickelt. Dennoch werden wir immer wieder von den kreativen Produktideen der Skandinavier überrascht.


So hat auch die Firma novoform ihren Platz in unserem diesjährigen Produktsortiment gefunden. Denn vor allem die kleinen Spatzen aus Holz sind einfach zu putzig. Und da macht allein schon das Auspacken Spaß, wie man an den folgenden Bildern sehen kann.


Bei uns im Charme Exklusiv ist eine ganze Spatzenfamilie eingezogen: ‚Mama Sparrow‘, ‚Baby Sparrow‘ und ‚Mini Sparrow‘.

Die Spatzen passen auch ganz hervorragend zu den Kerzenhaltern mit den Namen ‚Frame 3‘ und ‚Frame 4‘. Bei diesen fühlen sie sich auch sichtlich wohl.


Der Minimalist in uns ist mit beidem ebenfalls sehr zufrieden, denn den ‚Frame 4‘ kann dieser beispielsweise sofort als Adventskranz verwenden 😉

Und der Kreative in uns? Dieser sieht hier einen ganzen Rahmen voller Möglichkeiten 🙂

Gingko – Licht im edlen Gewand

Das Ehepaar Sun, das die englische Designschmiede ‚Gingko‘ gegründet hat, besitzt ein Faible für funktionale Produkte in edlem Design.

Davon haben die beiden uns schon seit langem überzeugt, denn der Wecker Cube ‚Klick Klock‘ gehört zu unseren absoluten Klassikern im Produktsortiment und wir haben mit dem von uns liebevoll genannten ‚Klatsch-Wecker‘ noch immer so viel Spaß wie zu Beginn.


Neu in der Familie der ‚Gingko‘-Produkte ist die Lampe ‚Evaro‘. Diese nutzt – ähnlich einem Induktionskochfeld – Elektromagnetismus, um ihre Glühbirne zum Leuchten zu bringen und gleichzeitig perfekt in der Schwebe zu halten. Das Ganze wurde in Walnuss-Optik gekleidet und ist somit ein richtiger Hingucker.


Weitere, lang bekannte Familienmitglieder sind die ‚Akkordeon‘- und die ‚Buch‘-Lampe, die sich in der nachfolgenden Bildergalerie jeweils von ihrer besten Seite zeigen.


Und zu guter Letzt hat die ‚Smart Moon Lamp‘ ihren Platz im Gingko-Produktsortiment eingenommen. Diese arbeitet nach demselben Prinzip, wie die zuvor vorgestellte Lampe ‚Evaro‘ und bringt den Mond ganz nah zu uns. Doch am besten man schaut sich einfach das nachfolgende Video an und überzeugt sich selbst 🙂


Hier ist schon das Öffnen des Erfrischungsgetränks ein wahrer Genuss …

… denn unser kleines Vögelchen Tipsy von Umbra ist ein Flaschenöffner, wie Sie ihn mit ziemlicher Sicherheit noch nie zuvor gesehen haben.


Nachdem Bilder aber bekanntlich mehr sagen als Worte, hat Tipsy ein kleines Bewerbungsvideo bei uns abgegeben, um hoffentlich so auf Ihrer nächsten Gartenparty / Urlaub auf Balkonien teilnehmen zu dürfen. 🙂


Tipsy ist – unter uns gesagt – schon ein ziemlicher Poser. 😉 Aber seht Euch einfach die weiteren Bilder vom Fotoshooting an und ihr wisst, was wir meinen …


PS: Und wir sollten Sie warnen, da der Begriff ‚Tipsy‘ aus dem Englischen kommt und ‚Beschwipst‘ bedeutet. Und wie Sie an dem Bewerbungsvideo zweifelsfrei sehen konnten, übertreibt es unser kleiner Freund doch ab und zu einmal 😉 Nicht dass er noch schlechten Einfluss ausübt. Am besten, Sie verwenden Tipsy daher für alles, was Kronkorken hat.

Holz ist als Werkstoff so vielfältig …

… und das sieht man auch den folgenden drei ausgewählten Produkten an.

Jeder hat schon einmal Artikel aus Zirbenholz gesehen oder von Ihnen gehört. Auch die Idee, Zirbenholz in Kugel- oder Scheibenform als Deckel für Wasserkaraffen zu verwenden, ist nicht neu.

Interessant und erfrischend anders ist da die Idee der Südtiroler Holzmanufaktur DemiArt, welche über das Grödner Tal hinaus für ihre Krippenfiguren und Holzbildhauerei bekannt ist.

Damit den Krippenfiguren-Schnitzern im Sommer „nicht langweilig wird“ 😉 schnitzen die Künstler unter anderem diese überaus gelungenen Zapfen als Verschluss für Krüge.


Unsere Tattoo-Messer von Deejo kennen Sie sicher bereits. Aber wir können es einfach nicht lassen und müssen Ihnen diese immer und immer wieder präsentieren 🙂

Deejo hat ein Paar Brotzeitmesser herausgebracht. Es handelt sich um eines mit Wellenschliff und eines mit glatter Schneide. Besonders gefällt uns neben den tollen „tätowierten“ Schneiden das verwendete Holz für den Griff, welches mit seiner Farbgebung überzeugt.


Bei der Salatschüssel mit dem treffenden Namen „BOAT“ von der Design-Manufaktur Philippi, wurde Holz für die Ruderpaddel – pardon 😉 – das Salatbesteck verwendet.

„Salat, ahoi!“

Lexon – Licht & Sound perfekt in Szene gesetzt …

Moment mal! Haben Sie das nicht irgendwo schon gehört? Das könnte gut sein 😉
Denn wir im Charme Exklusiv sind Feuer und Flamme für diese beiden Produktgruppen.

Die Design-Schmiede Lexon ist unser Neuzugang des Jahres 2022 und glücklicherweise haben diese sowohl Taschenlampen und Tischleuchten, als auch Lautsprecher im Angebot.

Und die Leuchte namens ‚Mina‘ vereint sogar beides in sich! So hat man den perfekten Bettnachbarn, denn per leichtem Druck auf die Kappe von Mina geht das Licht an. Sollte man gerne leise Musik oder Hörbücher hören wollen, dann kann man den integrierten Bluetooth-Lautsprecher nutzen. Durch das moderne, aber dennoch an natürliche Formen angelehnte Design, findet der Lautsprecher ‚Mina‘ sicherlich in jedem Schlafzimmer seinen Platz. Und möchte man die liebe Mina nun doch einmal woanders hin entführen, dann kann man dies aufgrund dem integrierten Akku für mindestens 6 Stunden bedenkenlos tun.

Neben diesem leuchtenden Lautsprecher – oder dieser singenden Lampe – bietet Lexon auch die eingangs erwähnten Taschenlampen an. Diese sind als Schlüsselanhänger der perfekte Begleiter um selbst die finstersten Orte zu erhellen und dabei so stabil ausgeführt, dass Sie sicher lange damit Freude haben werden.

Abschließend wäre noch der mobile Mini-Lautsprecher mit dem Namen ‚Mino X‘ zu nennen. Dieser ist wirklich sehr klein gehalten (kleiner als ein Hühnerei), bietet aber dabei immer noch besseren Klang als die meisten Smartphones. Er besitzt eine Selfie-Remote-Funktion, damit Sie sich in solchen Situationen nicht mehr ihre Arme ausrenken müssen. Und zusätzlich ist dieser Lautsprecher ‚Spritzwassergeschützt‘ und verträgt daher auch leichten Regen oder ein kurzes Schwimmen in der Badewanne, ohne dass er sich gleich in Elektroschrott verwandeln würde. All diese Fakten hören sich für uns nach viel Potential zum Spaß haben an.

Wenn wir ihr Interesse geweckt haben, dann gilt wie immer: Kommen Sie am besten im Charme Exklusiv vorbei und lassen Sie sich die Produkte von uns vorführen. Wir freuen uns auf Sie!

TAC – ‚Mensch ärgere dich‘ doch nicht so!

… so etwas in der Art habe ich mir letzten Abend des öfteren von meinen TAC-Gegenspielern anhören dürfen. So schön dieses Spiel mit seiner gefrästen, runden Spielfläche aus Schichtholz und den Glasmurmeln auch ist, so nervig können diese ständigen TAC- und Trickser-Spezialkarten auf der falschen Teamseite sein! Aber wartet nur! Wenn wir diesen Heiligabend das TAC wieder rausholen, dann werden ich und mein Spielpartner Euch mit ein paar cleveren Spielzügen schon zeigen, wo Euer Platz ist …

So viel zu meinem weiterhin schwelenden, inneren Disput nach der letzten Niederlage an unserem TAC-Spieleabend. 😉 Das Spiel hat sehr viel Spaß gemacht und es entwickelt sich – wie Sie vielleicht bemerkt haben – schnell ein gewisser Suchtfaktor.

Aber immer der Reihe nach. Zuerst möchte ich allen, die TAC noch nicht kennen, das Spiel ein wenig näher bringen:

Bei TAC handelt es sich um ein Brettspiel, das man am besten mit 4 Personen, aufgeteilt in 2 Teams, spielt. Mit weniger Personen geht es mit leicht veränderten Regeln auch und bei regelmäßig mehr als 4 Personen sollte man das große TAC für 6 Spieler erwerben.

Die größte Stärke dieses Spiels, dass einige Anleihen am klassischen ‚Mensch ärgere dich nicht‘ genommen hat, liegt in seinem Teamspiel. Denn anstatt Würfeln verwendet man für das Ziehen der Kugeln vom Startfeld ins eigene Haus Karten, die mit Symbolen und Zahlen versehen sind. Und diese Karten kann man im Spielablauf immer wieder mit seinem Teampartner tauschen, um so zu versuchen den größtmöglichen Spielvorteil zu generieren. Hinzu kommt, dass der Spieler, der all seine Kugeln ins Haus gebracht hat, nun mit seinen Karten den Mitspieler unterstützen darf.

Auf all diese Karten, Spezialfertigkeiten und den allgemeine Spielablauf wird auch im – dem Spiel beiliegenden – Handbuch in Form von Praxisbeispielen eingegangen. So kann man schnell strittige Themen nachlesen und klären.

Doch jetzt wurde genug über das Spiel geredet. Viel wichtiger ist, dass Sie TAC einmal wirklich mit Freunden und der Familie spielen. Vielleicht findet sich in ihrem Umfeld ja sogar der ein oder andere TAC-Veteran. Wenn nicht, dann sollten Sie ernsthaft in Betracht ziehen selbst ein TAC zu erwerben. Denn wenn Sie ‚Mensch ärgere dich nicht‘ ganz gut leiden konnten, dann werden Sie dieses Spiel auf jeden Fall lieben!

Les Artistes Paris – peppige Thermosflaschen aus Frankreich

Die Firma Les Artistes Paris möchte mit ihren Thermosflaschen mehr Leute zum Verzicht auf Plastikflaschen bewegen. So soll Stück für Stück die Menge an Plastikmüll, die schon heute die Weltmeere in dramatischer Weise verschmutzt, reduziert werden. Seit 2017 bauen die kreativen Pariser daher beständig ihr Sortiment an doppelwandigen Edelstahl-Thermosflaschen und -dosen aus. Diese halten ihr Getränk 24 Stunden kühl oder 12 Stunden warm. Neben klassischen Designs, wie gebürstetem Stahl oder Uni, gibt es auch ganz ungewöhnliche Motive, die auf jeden Fall die Blicke aller Umstehenden auf ihre Flasche ziehen 😉 Sowohl die Flaschen als auch die Dosen weisen eine Besonderheit auf:

  • Die Flaschen haben in ihren Drehverschluss eine Art von Uhrzeit-Anzeige eingebaut. Diese kann ähnlich einer Parkuhr eingesetzt werden und hilft so dabei an die nächste Trinkpause zu erinnern. Denn unser Körper braucht Wasser und viel zu oft vergessen wir den Tag über dieses zu uns zu nehmen.
  • Die Dosen sind wiederum innen mit einem Strohhalm versehen. Mithilfe eines authentischen Dosen-Rings wird das Trinkventil ausgeklappt und man kann bequem und ‚verschüttfrei‘ sein Getränk genießen.

Die Dosen haben ein Fassungsvermögen von 280 ml oder 500ml. Die Flaschen gibt es in den Größen 500 und 750 ml.

Und wie man im nächsten Bild erkennen kann, durfte uns die Bergsteiger-Thermosflasche bereits auf unsere Wanderung hinauf auf den Heiglkopf begleiten. Wir finden, sie hat dabei eine hervorragende Figur gemacht 🙂

Impressum
Datenschutz