AIRPAQ – Rucksäcke mit dem gewissen ‚Klick‘

Die junge Firma AIRPAQ arbeitet bei der Herstellung ihrer Taschen und Rucksäcke mit einem sehr interessanten Material: Airbags!


Hintergrundinfos zu einem spannenden Produkt

Kombiniert mit weiteren robusten und langlebigen Materialien, wie zum Beispiel Gurte und Gurtschlösser, entstehen stylische Rucksäcke und Taschen. Gerade bei der Modellreihe ‚Rolltop‘ sorgen die verwendeten Gurtschlösser auch akustisch für einen unverwechselbaren Moment. Denn so viele kennen dieses Geräusch aus einer ganz anderen, alltäglichen Situation 🙂

Die Produktideen kommen von einer jungen Gruppe aus Deutschland. (Hierzu auch der folgende Link von AIRPAQ: https://www.airpaq.de/pages/unsere-mission )

Das Grundmaterial besteht zum Großteil (mindestens 70%) aus Ausschussmaterialien der Automobilherstellung. Dies sind Elemente, die nie benutzt wurden, da sie den strengen Sicherheitsvorgaben und Qualitätsprüfungen der Automobilindustrie nicht standgehalten haben. Somit dürfen sie nicht weiterverwendet werden und würden nun in den Müll wandern.

Aber hier schreitet das Team von AIRPAQ zur Tat, sammelt vieles davon und bringt es zum Produktionsort in Rumänien. Dort wartet bereits ihr hochmotiviertes Produktionsteam, um mit viel Liebe und Sorgfalt handgemachte Unikate in Form von Rucksäcken, Taschen und anderen Produkten herzustellen. (Tolle Informationen und Fotos hierzu gibt es ebenfalls auf der Website von AIRPAQ: https://www.airpaq.de/pages/fair-hergestellt-in-europa )

Uns hat neben den frischen Produktideen und der guten Produktqualität auch die offene Art des AIRPAQ-Teams sehr gut gefallen. Beide Daumen hoch und macht weiter so!


Wir lieben ‚Upcycling‘!

Wir arbeiten bereits seit längerem erfolgreich mit anderen tollen Herstellern zusammen, die auf innovative Upcycling-Materialien setzen. (Unter anderem Fahrradschläuche von ‚Stef Fauser Design‘, Feuerwehrschläuche von ‚Feuerwear‘ und Verpackungsmaterialien der Transportindustrie. Siehe hierzu auch – unter anderem – diese beiden Posts: CARRINGER, der kompakte Rucksack von Stef Fauser Design & DIE NEUEN von FEUERWEAR).

Die Produkte von AIRPAQ brauchen sich im Vergleich zu diesen nicht zu verstecken und so freuen wir uns, Ihnen ein weiteres sehr interessantes Produkt unserer Produktkategorie ‚Upcycling-Materialien‘ präsentieren zu können. Sie haben also die sogenannte ‚Qual der Wahl‘ zwischen mehreren überzeugenden Produktideen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch im Charme Exklusiv,
Ihre Sabine & Josef Haimerl

TENDERFLAME – die zarte Flamme aus Skandinavien

Was haben die dekorativen und praktischen Tischkamine doch für eine wechselhafte Geschichte hinter sich:

Mit dem Brennstoff Bio-Ethanol betrieben, wurden Sie schon vor ein paar Jahren als elegante und einfach zu handhabende Form eines Kamins beworben. Bei uns im Charme Exklusiv waren beispielsweise längere Zeit die hübschen Kamine der Firma blomus ausgestellt und täglich im Einsatz.

Doch schnell sprach sich herum, dass der Umgang mit Ethanol eine gewisse Umsicht erfordert. Ein Nachfüllen des Ethanols in die noch heiße Brennkammer des Ofens verbietet sich, denn schnell kann es dabei zu einer Verpuffung oder Selbstentzündung mit Stichflamme kommen. Und so waren die hübschen Öfen, die durch das Ethanol geruchlos brennen und nahezu keinen Ruß bilden (was den Einsatz auch in Innenräumen ohne Rauchabzug ermöglicht), bei manchen als potentielles Sicherheitsrisiko verrufen.

Unserer Meinung nach darf man den Umgang mit Brennstoffen und Feuer im Allgemeinen nicht unterschätzen. Aber andererseits braucht man bei Einhaltung bestimmter Regeln auch keine Angst vor diesen Öfen haben – egal ob sie mit Brenngel oder Ethanol betrieben werden. So sind wir auch heute von unseren aktuell angebotenen Ethanol-betriebenen Produkten überzeugt und beraten Sie gerne im Detail bezüglich der sicheren Handhabung.


TENDERFLAME

Wenn Sie nun aber auf der Suche nach einer sichereren Version eines Tischkamins sind, dann sollten Sie sich auf jeden Fall unsere neuesten Produkte der Firma TENDERFLAME genauer ansehen.


Die Gründer von TENDERFLAME haben sich den Namen bewusst ausgesucht, denn ‚tender‘ kommt aus dem Englischen und heißt ‚zart‘. Und tatsächlich ist das Herzstück dieser formschönen Kamine die ‚zarte Flamme‘, die durch Verbrennen eines besonders sicheren Brennstoffs mit dem Namen ‚Tenderfuel‘ über einen speziellen Stahldocht entsteht.


Tenderfuel verpufft nicht und kann sogar direkt in die noch brennende Flamme geschüttet werden, ohne dass dabei Stichflammen entstehen. Somit wird das Unfallrisiko erheblich minimiert. Hinzu kommt, dass Tenderfuel ungiftig ist und rußfrei verbrennt.

Somit handelt es sich um eine sehr ungefährliche Form eines offenen Feuers. (Natürlich sind weiterhin mindestens dieselben Sicherheitsmaßnahmen wie zum Beispiel bei Kerzen einzuhalten.)

Kommen Sie doch gerne vorbei und lassen Sie sich bei einer kurzen Verkaufspräsentation von unseren Tischkaminen ‚LILLY‘, ‚CAMPS BAY‘ oder ‚SOLO‘ verzaubern. Wir freuen uns auf Sie.

‚egos‘ – mit der Herbstzeit kommt auch die Filzpantoffelzeit

Man kann derzeit schon noch ’strumpfsockig‘ durch die Wohnung laufen oder barfuß schnell zum Briefkasten gehen. Doch langsam aber sicher macht es einfach mehr Spaß in die gemütlichen Pantoffeln der Marke ‚egos-copenhagen‘ zu schlüpfen, bevor man derlei Sachen versucht. Denn diese halten Ihre Füße warm und trocken.

Die ‚egos‘ Hausschuhe sind aus demselben Firmenhaus, aus welchem auch unsere liebevoll gestalteten Filzfiguren stammen: Én Gry & Sif

Vielleicht erinnern Sie sich noch an unseren Beitrag zu diesem Thema: ‚Unsere kleinen Filzfreunde von ÉN GRY & SIF

Und genau wie unsere fröhlichen Vögel, Schneemänner und Rentiere, sind die ‚ego‘ Hausschuhe zu 100% handgefertigt in Nepal. Die Rohwolle wird mit umweltfreundlichen Farbstoffen eingefärbt, gekämmt und unter Zugabe von Seifenwasser geformt. Die Trocknung erfolgt abschließend an der frischen Luft im Sonnenlicht. Die Sohlen gibt es sowohl in Wildleder, als auch in Gummi.

Für weitere Informationen hierzu empfehlen wir Ihnen die Website von egos zu besuchen. Wir können Ihnen jedenfalls – sollten Sie noch keine Pantoffeln ihr Eigen nennen oder ein wenig Zuwachs benötigen – nur ans Herz legen, denn diese sind ‚wertig‘ und mit viel Liebe gemacht.

Ventilatoren von Gingko – Darf’s ein bisschen mehr sein?

Neuestes Mitglied in unserer Gingko Produktfamilie ist der Ventilator ‚Beyond‘. Beginnen wir am besten mit seinen Eigenschaften:

  • Die Lüftungsleistung ist in 3 Stufen regelbar.
  • Neben dem Lüften gibt es noch eine Beleuchtungsfunktion.
  • Beides lässt sich mit einer magnetischen Fernbedienung steuern, welche sich auf der Front des Ventilators befindet.
  • Der Ventilator kann auf einen Fuß montiert oder auch mithilfe der Schlaufe aufgehängt werden.
  • Wenn der Ventilator auf den rutschfesten Fuß geschraubt wurde, ist der Ventilator nach Belieben kippbar.
  • Der Akku hält je nach Verwendung bis zu 12 Stunden.
  • Zu Reinigungszwecken kann die Front mit wenigen Handgriffen abgenommen werden.

Das hört sich jetzt alles ganz gut an und bei seiner Größe von circa 26 cm und einem Gewicht von 480 Gramm ist das auch eine ganze Menge, was in diesem Produkt drinsteckt. Aber warum sollte man diesem Ventilator unbedingt mehr Beachtung schenken?

Hier kommt das Design ins Spiel und das versuchen wir nicht in Worte zu fassen, sondern lassen einfach die Bilder wirken 🙂

Synergy von Kooduu – ein Deko-Gegenstand wie ein ‚Schweizer Taschenmesser‘

Beim Produkt Synergy der Firma Kooduu wurden verschiedene Funktionen – die auf den ersten Blick nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben – auf sehr überzeugende Weise in einem Produkt vereint:

  • Ambiente-Licht
    Die Synergy beherbergt in ihrem modern gestalteten und lichtdurchlässigen Kunststoffkörper ein warmweißes Licht (2700 K), welches in 4 Stufen dimmbar ist. Durch den integrierten Akku kann die Lampe an einem Echtleder-Griff immer dorthin mitgenommen werden, wo diese gerade benötigt wird.
  • Getränkeaufbewahrung
    Die Synergy gibt es in drei verschiedenen Größen und neben der Höhe (41, 56 und 72 cm) ist auch das oben integrierte Getränkefach unterschiedlich groß. So bieten die beiden kleineren Synergien bei 1,3 und 2,5 Litern Fassungsvermögen Platz für eine Weinflasche, wohingegen das größte Produkt bei 4,8 Litern 2 Flaschen aufnehmen kann. Füllt man ein paar Eiswürfel und Wasser in diese ‚Weinkübel‘, hat man mit Sicherheit auch an heißen Tagen immer kühle Getränke griffbereit. (Aber natürlich sind der Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt und so kann dieses Fach auch andere Aufgaben übernehmen oder dekoriert werden, beispielsweise mit einem Blumentopf.)
  • Lautsprecher
    Abgerundet wird dieses Produkt durch den integrierten 10 Watt Breitband-Lautsprecher (Synergy 65 Large mit 15 Watt), welcher Bluetooth 5.0 beherrscht und noch viel wichtiger, True Wireless Stereo (TWS): Mit dieser Technologie, die vor allem im Bereich der kabellosen In-Ear-Kopfhörer verwendet wird, ist es möglich 2 Synergy-Produkte miteinander zu koppeln und die Lieblingsmusik in Stereo-Sound zu genießen. Denn True Wireless Stereo sorgt dafür, dass die Musikwiedergabe – unter Berücksichtigung des Stereo-Bühnenbildes – synchron auf beiden Lautsprechern erfolgt. Der integrierte Akku erlaubt hierbei eine Betriebsdauer von 10 Stunden. (Der Koppelvorgang wird vom Hersteller auf dessen Website erläutert: ‚Kooduu Synergy – Pairing von 2x Synergien)


Je länger wir uns mit dem Produkt ‚Synergy‘ beschäftigen, desto treffender finden wir den Produktnamen: Alle Funktionen ergänzen oder fördern sich gegenseitig, sodass ihrem nächsten Genussabend nichts im Weg steht.

Besuchen Sie uns gerne im Charme Exklusiv für eine Produktvorstellung. Und vielleicht sind Sie genauso schnell von den Synergies begeistert wie unser Kater, der Ludwig 😉

panorama knife – die Schweizer teilen mit uns die Liebe zu den Bergen

Brot-Schneidemesser begleiten unseren Alltag in den verschiedensten Erscheinungsformen: schlicht mit Holzgriff, bunt verspielt oder edel im Damaszener-Design. Der Fantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt.

Das panorama knife aus der Schweiz setzt dabei in seinem Design an einem sehr emotionalen Punkt an: unserer Liebe zu den Bergen

Bei diesen Brotmessern entspricht der Messerschliff den Konturen unserer Lieblingsberge. Und damit auch ‚Nicht-Berg-Eingeweihte‘ wissen, wovon wir sprechen, wurden die Konturen beschriftet 😉 Noch dazu mit der Höhenangabe, damit wir ‚Experten‘ bei dementsprechenden Fragen nicht ins Schwitzen kommen. ^^ Kombiniert wurde diese besondere Messerschneide mit einem Nussbaum-Holzgriff, wodurch das Messer nicht nur sehr schön anzusehen ist, sondern auch wunderbar in der Hand liegt.


Es gibt die verschiedensten Berglandschaften im Sortiment von panorama knife: Beispielsweise die Schweiz mit dem ‚Genfer See‘, Österreich mit dem ‚Best of Vorarlberg‘, Deutschland mit den ‚Bayerischen Voralpen‘, …

Moment! Unsere heimischen Berge gibt es auch? Naja, es fehlt zwar das Brauneck oder das Seekarkreuz für den Isarwinkel, aber da ist doch die Benediktenwand!

Schon werden Erinnerungen wach…

Daher: Gesehen, gekauft und sofort daheim ausprobiert. Es schneidet auch sehr harte Krusten problemlos und vor allem genau. Und das ohne große Mühen.

Also perfekt für eine schöne Gipfel-Brotzeit / Brotzeit vor der Gassenhofer Alm mit Blick ins Isartal 🙂


Weitere Informationen zu allen verfügbaren Panoramen findet man auf der Website von panorama knife: www.panoramaknife.com

Im Charme Exklusiv finden Sie immer eine Auswahl an panorama knife – Messern und – Brotzeitbrettern. Wir freuen uns auf ihren Besuch.

So einem NIO Cocktail können wir schwer widerstehen …

… dafür sind diese einfach zu lecker 🙂

Erst waren wir auch sehr skeptisch: Fertig gemischte Cocktails aus der Tüte? Und das soll schmecken?

Wir wurden aber schnell eines Besseren belehrt. Denn die von uns getesteten ‚Espresso Martini‘ und ‚Wodka Sour‘ sahen nach einem bisschen Schütteln und anschließendem Einschenken in ein Cocktail-Glas mit Eiswürfeln schon sehr gut aus. Und auch geschmacklich können diese ‚Instant‘-Cocktails von NIO auf jeden Fall überzeugen. Das alles geht eben wahnsinnig schnell, so dass mehr Zeit für angeregte Gespräche bleibt 😉

Hinter NIO selbst steckt unter anderem der Gründer Luca Quagliano und dieser hat seine Erfindung und die Inspiration dazu in folgenden Worten beschrieben (siehe Website von NIO)

“ […] Wir bei NIO-Cocktails haben immer daran geglaubt, dass jeder, unabhängig von seinen Fähigkeiten, unglaubliche Cocktail-Erlebnisse für zu Hause verdient hat. Wir glauben auch, dass diese Erlebnisse dazu gedacht sind, geteilt zu werden, und dass nichts, sei es begrenzter Platz im Schrank oder Zeitmangel, dem im Wege stehen sollte.“

Herr Quagliano hatte nämlich zuvor bei sich daheim schlechte Erfahrungen mit dem Zubereiten von Cocktails für Freunde gesammelt (keine Zeit für die Gäste, nicht die notwendigen Ingredienzien zur Hand, u. a.). Daher hat er zusammen mit seinem Freund Alessandro Palmarin und dem bekannten Barkeeper Patrick Pistolesi an den Cocktails und der zugrundeliegenden Produktidee getüftelt, die Firma NIO gegründet und als Ergebnis kann jeder die Cocktails so genießen, wie der professionelle Mixologe, Herr Pistolesi, sich diese erdacht hat.

Probiert am besten selbst und lasst Euch von diesen Spirituosen im CD-Hüllen-Format überraschen.

‚Shut the Box‘ – ein Spiel und seine Geschichte

Die Design-Fachleute der Firma Remember haben in der Vergangenheit mit ihren Memory-Spielen schon bewiesen, dass sie für klassische Spiele sehr hübsche und moderne Gewänder anfertigen können. Und so muss auch das Spiel ‚Shut the Box‘ (teilweise unter den Namen Klappenspiel, Klappbrett oder Klappbox bekannt) nicht gleich wieder in den tiefsten Untiefen des Schrankes verschwinden, sondern darf ruhig noch länger mit auf dem Tisch liegen bleiben.

Das Spiel scheint – jedenfalls laut dem dazu angefertigten Wikipedia-Artikel – mindestens seit dem 19. Jahrhundert viel unter Seeleuten in der Normandie gespielt worden sein. Von dort fand es anschließend seinen Weg über die Nordsee nach England, wo es in den Pubs anscheinend noch heute seinen Stammplatz inne hat.


Nach der ersten Partie wird auch der Reiz dieses eigentlich recht einfach aufgebauten Spiels ersichtlich: Die Spieler würfeln abwechselnd darum, wer bestimmte Zahlen erwürfeln und die passenden Holznummern umwerfen kann. Vorzeitig gewonnen hat derjenige, der es schafft alle Holznummern nacheinander zu würfeln. Dies erreicht man, indem man die Augenzahlen der beiden geworfenen Würfel zusammenzählt und dementsprechend dieselbe Summe an Holznummern ‚umlegt‘. Sobald man die geworfene Augenzahl nicht mehr in Holznummern umsetzen kann, ist die Runde beendet, die Minuspunkte werden gezählt und der Gegenspieler ist an der Reihe.

Diese Regeln können natürlich variiert werden. Dafür empfiehlt sich zum Start der zuvor verlinkte Wikipedia-Artikel. Bei Fragen können Sie liebend gern auf uns zukommen: Wir sind keine professionellen Spieler ;-), aber wir spielen regelmäßig und haben schon die ein oder anderen Erfahrungen gesammelt 😀

Sompex – das Thema ‚Recycling‘ ins rechte Licht gerückt …

Wer kennt es nicht: Man kauft sich eine schöne Flasche Wein, Gin oder eine andere Spirituose und lässt sich dabei auch gerne von den ausgefallenen Flaschendesigns zum Kauf animieren. Daheim steht die Flasche nun eine Zeitlang herum, zu schön um diese gleich zu öffnen. Und am Ende ist sie dann doch schneller als erwartet (und erhofft) leer und man muss sie zum Glasmüll bringen.

Hier kommt nun ‚The Top‘ von der Firma Sompex ins Spiel: Es handelt sich um eine akkubetriebene Lampe, welche auf nahezu alle Flaschen aufgesetzt werden kann und diesen schönen Objekten neues Leben einhaucht.


Die Lampe wird per Micro-USB-Kabel aufgeladen und kann auch draußen eingesetzt werden. Bei Längerem Drücken der Ein-Aus-Taste kann die Lichtstärke reguliert werden.


Und das schönste daran ist: Man kann – je nach Lust und Laune – den Lampenfuß beziehungsweise die Flasche ohne schlechtes Gewissen durch eine neue ersetzen. Denn mit ‚The Top‘ hat man bereits eine erhebliche Verlängerung des Produktlebenszyklus eines Spirituosenbehälters erreicht 😉

‚In vino veritas‘ – wie die Firma ‚Räder‘ zu sagen pflegt…

… so scheint es jedenfalls, wenn man das erste Mal eines ihrer Weingläser in Händen hält. Auf jeden von diesen ist ein Spruch eingraviert, welcher sich mit dem Genuss des Weintrinkens und dem Wein an sich beschäftigt.

Einen dazu passenden Weinkühler hat sich ‚Räder‘ auch ausgedacht. Auch wenn dieser hier nicht so ‚gesprächig‘ ist. Er scheint einfach die gemeinsame Zeit genießen zu wollen 😉


Beim hier abgebildeten Rotwein handelt es sich übrigens um einen Primitivo di Manduria, welchen wir für sein reiches Aroma sehr schätzen 🙂

Impressum
Datenschutz